group

 

 

Marc

Subaru CUSCO SUBARU ADVAN IMPREZA (JGTC) '03

SUPERMIHA

Felix

Toyota WEDSSPORT CELICA (JGTC) '03

MICHL

Franky

Subaru CUSCO DUNLOP SUBARU IMPREZA (SUPER GT) '08

SCHOBI

 

 

 

 

ASAM

RE Amemiya AMEMIYA ASPARADRINK RX7 (JGTC) '04

BIG-MATI

Felix

Autobacs ARTA Garaiya (JGTC) '03

CURTIS

 

 

 

 

ASAM

RE Amemiya Amemiya AsparaDrink RX7 (SUPER GT) '06

TIM

Michi

Autobacs ARTA Garaiya (SUPER GT) '08

ATILA

Matze

Lexus Weds Sport IS350 (SUPER GT) '08

MICHI LUNTZ

 

SUPER GT 300

 

Endstand

 

Platz

Fahrer

Punkte

1

BIG-MATI

81

2

Supermiha

75

3

Jimbers

48

4

Schobi77

46

5

Michl1301

32

6

Curtis

30

7

KTMichl

26

8

Atila-Racer

22

 

 

Abschlussbericht

 

Es ist soweit, die GT300 Meisterschaft ist zu Ende. Ja, sie war anstrengend! Ja, sie war frustrierend!
Ja, sie war erfolgreich! Ja, sie war schön! Es war von allem etwas dabei…

 

Angefangen hat alles in Tsukuba, auf diesem engen MickeyMouse Kurs,mit unterschiedlichen Taktiken, mit fragwürdigen Manövern. Hier wollte jeder gleich mal seine Duftmarke setzen, sich für die Meisterschaft positionieren. Alle wollten es BIG-MATI und Supermiha77, den Klassenprimi, mal so richtig zeigen. Und tatsächlich Supermiha erwischte einen schlechten Start, ergatterte gerade noch Rang6!! Mati konnte sich noch auf den dritten Rang retten. Das Ma? der Dinge war Jimbers mit seinem Aspara Drink RX7´06. Schobi77 hat das Lasso bei Jimbers eingehängt, und musste Jimber letztendlich ziehen lassen, da der Cusco offensichtlich die Reifen mehr ran nahm. Der Rest hatte seine Zeit in den Mittelfeldkämpfen verloren. So folgte auf dem vierten Rang KTMichl mit seinem Celica, der sich freischwimmen konnte, Michl1301 profitierte noch von einem späten Fehler Supermihas und kam auf den 5.ten Platz, Atila, der mittlerweile die Lobby aus familiären Gründen verlassen musste bildete das Schlusslicht.

 

Es ging weiter im Land des Lächelns, auf nach Motegi, wohlwissend dass hier die Kiesbetten sehr tief sind! Hierfür wurde auch an den Tagen zuvor kräftig geübt. Keiner wollte sich einen Fehlerleisten, und Miha wollte seine Schmach wieder gut machen… Hier musste jeder das erste Malan Kilos zulegen, diese würde sich auch im Rennverlauf deutlich zeigen. Vorne weg stürmte Miha mit seinem federleichten Cusco, nach 3 Runden war er nicht mehr gesehen, was ihm den überlegenen Rennsieg bescherte. Ins Rampenlicht rückte auch KTMichl, der seinen Motegifluch nicht ablegen konnte. Er versenkte seinen Celica selbstverschuldet bilderbuchmäßig in der 2 Kurve im tiiiiefen Kiesbett. Hinter Miha ging es dann hart aber fair zur Sache. Mati und Michl1301 überholten sich teilweise viermal pro Runde, während sich Atila Racer mit einem Lächeln zurück hielt,um eventuell von einem Fehler der beiden zu profitieren. Jimbers und Schobi waren dann anders taktierend mit Mehrgewicht nterwegs. Nach einem Fahrfehler von Jimbers, und dem nach Sprit jauchzenden Arta von Atila kam dann KTMichl ins Ziel. Auf dem Podest stand hinter Rennsieger Miha eben der aufgekämpfte Mati, der sich doch noch von Michl lösen konnte. Dieser fuhr mit Freudentränen ins Ziel, konnte sein Glück gar nicht fassen, war es doch das erste Podest in seiner kurzen GT5 Laufbahn.

 

Willkommen in den Straßenschluchten von Tokio. Das Reglement fruchtet, sind doch Jimbers, Mati, Supermiha und Schobi nur 3 Punkte voneinander getrennt. Die Chance für den Rest Wiedergutmachung zu betreiben. Hier wo jeder Fehler in der Mauer findet, hier wo die sich endlos anfühlende Gerade präsentiert. Nun endlich am Netz angeschlossen tritt auch das OneRoundWonder Curtis an. Mit seinem flinken Arta gilt er als Favorit für den Rennsieg. Aber auch hier das gleiche Bild.Diszipliniert ging es in die ersten Runden, bis es Pechvogel KTMichl erwischte. Er wurde leicht touchiert, und ab ging es in die Wand. Wieder mal musste er dann seinen Celica ausquetschen, und landete letztendlich auf dem vierten Platz. Vorne konnten nur Miha und Mati mit Curtis mithalten. Beide profitierten von der extrem schweren "Saisonveranstaltung Lambo-Challenge in Tokio", die ihnen die letzten Zehntel aus ihren Boliden kitzeln lies. Nach einem kleinen Fahrfehler fuhr Curtis blitzsauber auf die kleinste Podest Stufe. Nach dem zweiten Boxenstopp Miha´s, dessen Cusco ein bisschen mehr Sprit benötigte, lies dann Mati wortwörtlich den Hammer fallen, wie ein "Jorge" in Bestform. Er zog dann Sektor für Sektor davon,zu seinem ersehnten Sieg. Zweiter, weiter im Titelrennen, Miha. Vor den fehlkalkulierenden Schobi und Atila, die beide Sprit nachfassen mussten, und sich somit selbst wieder auf die hinteren Ränge katapultierten, kamen unauffällig fahrend Michl1301 und danach Jimbers ins Ziel, welcher sich eindeutig mehr ausgerechnet hat.

 

Jetzt geht es an den Fuß des beeindruckenden Mount Fuji. Bei diesem Panorama musste man einfach nur gute Laune haben. Hier galt es die Weichen für die Meisterschaft zu stellen, oder eben nochmal Anschluss finden….Die lange Gerade lässt auf einige Windschattenduelle hoffen! Die zwei Titelaspiranten starteten konservativ, der Rest besorgte es sich so richtig auf dem breiten Rennasphalt von Fuji. Hier wurde in jedes Loch reingestochen, mit dem Gedanken im Hinterkopf: "Alle, nur nicht Mati und Miha!!!" Das Tempo war dann eben deswegen auch niedrig, Positionen wurden sekündlich gewechselt. Das Wegfahren von Curtis und KTMichl konnte dann auch verhindert werden. Dann sticht die Boxenstrategie Jimbers entschied sich für einen frühen Stopp, er hatte offensichtlich die Faxe dicke, wollte sein eigenes Tempo gehen. Leider hat Jimbers einen schweren Fehler begonnen: Er hat das Reglement missverstanden, und fuhr seit Tokio mit Übergewicht. So musste er sich schlussendlich mit dem fünften Platz zufrieden geben. Nun waren es doch wieder Curtis, Miha und Mati nach dem Stopp die das Geschehen diktierten. Der Rest folgte…Schobi konnte dann Curtis, der den Windschatten verlor, im Schlussspurt noch das kleinste Treppchen streitig machen, Michl1301 fuhr ein eher unauffälliges Rennen, KTMichl haderte mit dem Topspeed seines Celica, und Atila hatte wohl mit seinem hecklastigen Arta schwer zu kämpfen. Währenddessen Miha, nicht wie in Tokio, den Windschatten erwischte, und mit einer cleveren Strategie vor Mati ins Ziel kam.

 

Showdown in den Eses von Suzuka. Nach zahlreichen Ansagen in diversen Chats, konnte es nur Verlierer geben. Die Positionen waren bezogen, Meister konnten nur noch Miha und Mati werden. Podestplatz Nummer drei fighteten der "erleichterte" Jimbers und Schobi aus. Doch wie gesagt, der Rest hat sich einiges vorgenommen. Anfangs wurden die Renner sehr diszipliniert
durch die Kurven gezirkelt. Dann erwischt es wieder den Pechvogel KTmichl, der von Michl1301 unabsichtlich torpediert wurde, und sein abermals einsames Rennen auf dem letzten Platz zu Ende fuhr. Respekt hierfür!! Michl1301 landete dann nach einem anfänglichen Fahrfehler auf dem vorletzten Rang. Enger war es da schon zwischen dem Rest.Aber auch hier schlug Suzuka mit seiner präzise zu fahrenden Streckenführung zu: Sowohl Curtis als auch Atila bauten einen kleinen Bock ein, somit Rang 6 und 5. Jimbers, dessen Siegchancen von Miha, der durch die Führung von Mati unter Druck geraten war, zunichte gemacht wurden, landete, nach einer abermals frühen Strategie, auf dem dritten Platz. Auch er machte zum Schluss noch einen Fehler, und musste den heranstürmenden Miha ziehen lassen. Miha schmiss letztendlich die Meisterschaft durch die Kollision mit Jimbers weg, da er fairerweise auf diesen wartete!! Dafür Hut ab!! Die letzten Runden genoss der in Führung liegende Mati sichtlich. Nachdem alle Gazetten über einen aufstrebenden Marquez berichteten, war dieser Rennsieg wie Balsam auf seiner Haut.

 

Zum Schluss sei erwähnt, das Niveau steigt!! Leute, es ist verdammt eng geworden. Wenn man sich nur mal die einzelnen Rundenzeiten betrachtet, so waren in jedem Rennen die Rundenzeiten gerade mal sieben zehntel auseinander. Ab hier wird deutlich, das nicht nur "Naturtalent" alleine ausreicht. Hier ist Konzentration, Ausdauer und Kampgeist gefragt. Lobenswert ist mittlerweile die Fairness. Zwar geschehen immer noch ungestüme Rempler, welche aber wirklich unabsichtlich von statten gehen, und Miha hat es uns allen vor gemacht, was in Zukunft zu tun ist!! Ich hoffe es hat ALLEN Spaß gemacht…Lasts krachen!! Wir sehen uns.


Euer BIG-MATI

 

Rennbericht Suzuka

1. BIG-MATI

2. Supermiha

3. Jimbers

4. Schobi

5. Atila-Racer

6. Curtis

7. Michl1301

8. KTMichl

 

Rennbericht Fuji F

1. Supermiha

2. BIG-MATI

3. Schobi77

4. Curtis

5. Jimbers

6. Michl1301

7. Atila-Racer

8. KTMichl

 

Diesmal findet das Rennen auf dem Fuji F Speedway am Fuß des majestätisch anmutenden Mount Fuji statt. Aus der Poleposition konnte diesmal unser Atilaracer das Rennen starten, in der ersten Kurve wurde gleich Schobi77 vom Jimbers gerammt, der wiederrum auf die Indeallinie vom Atilaracer und beim rausbeschleunigen dann anschließend im Grünen landete. Atilaracer konnte aber glücklicherweise nach dieser Karambolage seine Führungsposition behaupten, in Kurve 4 kam es anschließend dann zu einer Brührung am Heck von Stupfi der sich durch diese Berührung dann vom KTMichl drehte und auf den 5ten Startplatz zurückfiel. Auf der ewig langen Startzielgeraden kam es dann zu hart umkämpften Windschattenduellen wo sich dann Schobi77 auf den 4 Platz vorkämpfen konnte. Als erstes absolvierten Stupfi und Jimbers ihren ersten Boxenstop in Runde 10. Die bis dahin Führenden Supermiha77, Mati und Schobi77 kamen dann in Runde 11 um sich neues Schwarzes Gold aufziehen zu lassen. Durch die Boxenstops konnten sich wieder Stupfi und Michl1301 ins Renngeschehen zurückkämpfen und belegten anschließend gute 3te und 4te Plätze. Der weitere Rennverlauf blieb weitestgehend unspektakulär, da sich fortan kleinere Grüppchen um die jeweiligen Positionen gebildet hatten. Supermiha77 und Mati kämpften um die ersten beiden Positionen, Stupfi und Schobi77 um Platz 3 und 4 Jimpbers und Michl1301 fighteten um Platz 5 und 6 und KTMichl und Atilaracer fuhren jeweils in Abständen auf den Plätzen 7 und 8. Lediglich die zweiten Boxenstops brachten eine Veränderung am Ende des Feldes das AtilaRacer an KTMichl abgeben konnte. Jimbers konnte sich im Rennverlauf von Michl1301 lösen und hetzte den Spitzengruppen aber vergeblich hinterher. Spannend wurde es dann in der letzten Runde nochmal, wo um jeden Zentimeter und Winschatten gekämpft wurde und Supermiha77 vor BiG-Mati, Schobi77, Stupfi, Jimbers, Michl1301, AtilaRacer und KTMichl wohlverdient sich den Rennsieg holte.

 

(Schobi77)

 

Rennbericht Tokio

1. BIG MATI

2. Supermiha

3. Curtis

4. KTMichl

5. Michl1301

6. Jimbers

7. Schobi77

8. Atila-Racer

 

Ein herzliches Willkommen gilt unserem Curtis.
Auch er ist nun in das WWW eingetreten und wird uns fortan mit seinem Arta Garaiya mächtig unter Druck setzen wollen. Seine Qualifyerqualitäten sind uns allen bekannt. Doch wie wird er sich in der "Langen Stunde" mit diesen hochentwickelten 300GT-Boliden machen? Hat er die Ausdauer? Hat er die Ruhe?
"Curtis, wir sind bereit für Dich!!!"

Big-Mati

 

Rennbericht Motegi (Michi Luntz)

 

mo

 

Zum zweiten Rennen der aktuellen Onlinemeisterschaft trafen sich am letzten Sonntag Abend -pünktlich nach dem Tatort- erneut sieben Rennbegeisterte, um sich mit ihren Boliden zu messen. Das Rennen fand in Motegi statt, einem 150 km nördlich von Tokio gelegenen Kurs, der erst 1999 eingeweiht wurde und Freunden der Moto GP wohlbekannt sein dürfte.

Der Start verlief ohne größere Zwischenfälle und alle Fahrer kamen gut ins Rennen. Bereits in Runde 1 übernahm Supermiha die Führung, indem er Schobi in Kurve 5 lehrbuchmäßig innen überholte. Ab dann war Miha nicht mehr zu halten und zog fortan einsam an der Spitze des Feldes seine Runden.

Kurz darauf, noch während der 1. Runde, kam es dann zur ersten folgenschweren Kollision, als Atilaracer nahezu ungebremst in Schobis Heck krachte und diesen ins Kiesbett schickte. Für Schobi bedeutete das zunächst Platz 6, nur noch vor KTMichl, der gleich zu Beginn die Offroadqualitäten seines Toyotas testete und das ganze Rennen über die rote Laterne innebehalten sollte.

Die spannenden Zweikämpfe des Rennens fanden also weder um die Führung, noch am Ende des Feldes statt. Stattdessen entwickelte sich ein heftiger aber fairer Zweikampf um Platz 2 zwischen BigMati und Michl1301. Die Führung wechselte mitunter mehrfach pro Runde. Auf dem 4. und 5.  Platz, immer auf einen Fehler lauernd, fuhren Atilaracer und Jimbers.

Der erste Fehler unterlief dann Jimbers, der in Kurve 1&2 direkt nach Start/Ziel zu viel wollte, ins Gras kam und abflog. Durch diesen Fehler in Runde 5 konnte Schobi zu Jimbers aufschliessen und es entwickelte sich auch um Platz 5 ein spannender Zweikampf. Währenddessen das gleiche Bild an der Spitze. Miha zog einsam seine Runden und legte eine Rundenbestzeit nach der anderen hin, während Mati und Michl nach wie vor im Clinch um Platz 2 lagen.

In Runde 8, früher als erwartet, kam es dann zu den ersten Boxenstops. Mati und Atila holten sich neue Pneus, in Runde 9 kamen dann auch Miha und Michl rein. Der hintere Teil des Feldes blieb auf der Strecke und versuchte sein Glück mit einer 1-Stop-Strategie. Durch die Stops wurde das Feld etwas durcheinandergewirbelt und auch auseinandergezogen. Mati scheint einmal mehr die schnellsten Mechaniker in seiner Crew zu haben ;-).

Auf neuen Reifen war es nur eine Frage der Zeit, bis in Runde 14 die alte Reihenfolge wiederhergestellt war. Miha führte das Feld vor Mati, Michl, Atila, Tim, Schobi und KTMichl an. Die Abstände waren allerdings etwas größer geworden, so dass es während der folgenden Runden keine spannenden Zweikämpfe gab. In Runde 18 dann die entscheidende Szene im Kampf um Platz 2. Michl hatte sich während der vorangegangen Runden wieder an Mati herangekämpft, als er sich in Kurve 3 verschätzte, mit den rechten Rädern aufs Gras kam und die Kontrolle über seinen Lexus verlor.

Ende der 18. Runde fuhr dann die Spitzengruppe zum zweiten Mal in die Box. Der Boxencrew des bedauernswerten Atilaracer unterlief hier ein folgenschwerer Fehler...sie vergaßen das Tanken, was Atila in Runde 26 zu einem dritten Stop zwang.

Durch die Boxenstops wurde das Feld erneut durcheinandergewirbelt. Mati, Jimbers und Schobi bildeten für kurze Zeit ein Dreiergespann im Kampf um Platz 2. Dieser Dreikampf war allerdings nur von kurzer Dauer. Mati war auf seinen frischen Reifen nicht zu halten und zog schnell davon. Somit schien nur noch der dritte Platz heiß umkämpft zwischen Jimbers und Schobi. Michl lag zu diesem Zeitpunkt gut 10 Sekunden hinter den beiden, holte aber pro Runde zwischen 1 und 2,5 Sekunden auf.

In Runde 25 schaffte es Jimbers, Schobi zu überholen, dessen Reifen mittlerweile deutliche Gebrauchsspuren aufwiesen. Michl konnte in der Zwischenzeit aufschließen und befand sich schon wieder im Windschatten der Beiden 1-Stop-Fahrer. Würden die verbleibenden zwei Runden genügen, um noch vorbeizugehen? Ja, sie würden...Dank gnädiger Mithilfe von Jimbers, der seinen zweiten Dreher des Rennens hinlegte und dabei den Pechvogel des Tages Schobi abschoß. Lachender Dritter war Michl, der quasi kampflos auf Platz 3 fahren konnte und diesen auch bis zum Rennende verteidigte.

Nach über 54 Minuten überquerte dann Supermiha, der mit 1:56,119 auch die beste Rennrunde auf den Asphalt zauberte, als erster die Ziellinie, mehr als 10 Sekunden vor dem Zweitplatzierten BigMati. Die weiteren Plätze belegten Michl1301 vor Schobi, Jimbers, Atilaracer und KTMichl, der mit über 2 Minuten Rückstand auf den Gewinner heute ohne Chance blieb. Umso gefährlicher dürfte das Naturalent in Tokio sein, wo KTMichl das große Comeback angekündigt hat!

 

 

Rennbericht Tsukuba (Schobi)

Ein wunderschöner Sonntag Abend ließ wieder viele Gran Turismo Freaks vor den Bildschirmen dieser Welt zusammenkommen um sich der Herausforderung in der SuperGT 300 Klasse zu messen.
Erster Austragungsort war diesmal die idyllische anmutende Rennstrecke von Tsukuba beim Städtchen Shimotsuma auf der Hauptinsel von Japan.
Beim freien Fahren im Vorfeld konnte sich Schobi77 die Poleposition sichern von der er aus das hochqualifizierte Fahrerfeld um die 2,045 km lange Rennstrecke anführen sollte.
Nach einem geglückten Start kamen alle Fahrer relativ gut durch die gefürchtete erste Kurve, jedoch wurde kurze Zeit später Supermiha von Michl1301 auf den Grünstreifen geschickt der wiederum beim zurückfahren auf die Strecke Big-Mati gegen die Mauer in Aus katapultierte.
In Runde 5 wurde abermals Supermiha Opfer eines verschätzen Bremsmanövers von Atilaracer an abermals der gleichen Stelle und wurde somit vom sehr guten 4. Platz auf den letzten Rang durchgereicht.
In Runde 9 konnte sich dann Jimbers nach einem langen und fairen Kampf die Führung erkämpfen und verwies Schobi77 auf den 2ten Rang.
Ein Dreher wurde Atilaracer in Runde 12 zum Verhängnis und er musste wenig später nach einer vielversprechenden Aufholjagd leider aus krankheitsbedingten familiären Gründen aus dem Rennen ausscheiden.
Doch in Runde 13 geschah wiedermals ein Rennunfall, dem Supermiha mit Sicherheit die Zornesröte ins Gesicht trieb als ihm KTMichl beim Anbremsen an eine strategisch wichtige Kurve ins Kiesbett abdrängt und er abermals auf den bis dato vorletzten Platz zurückfiel. Dieses Manöver war vermutlich auch der Anlass dazu als erster in die Box zu kommen um sich einen neuen Satz Reifen zu holen.
Das Spitzenduo, das auf einer 2 Stop-Strategie unterwegs war kam in Runde 16 und 17 in die Box und der bis dahin drittplatzierte Big-Mati pilotierte sein Geschoß in Runde 24 zum kurzen Halt was ihm zum Rennende hin in Führung spülte.
Die heißentbrannte Aufholjagd von Jimbers und Schobi77 ging bis zur Runde 41 bis an Big-Matis Heck, leider wurde Jimbers von Schobi77, der auf der Innenbahn überholen wollte, am Heck getroffen und beide machten einen kleinen Abstecher ins Grüne das wiederrum Big-Mati einen kleinen Vorsprung beschert hat.
Diesen Vorsprung konnte Big-Mati, auch wahrscheinlich wegen seiner abgefahrenen Reifen, leider nicht bis ins Ziel retten und er musste erst Jimbers und anschließend in der letzten Runde auch Schobi77 vorbeilassen.
Somit ging ein grandioses Rennen seinem Ende entgegen und die Rennfahrer fuhren wie folgt durchs Ziel:

1. Platz: Jimbers
2. Platz: Schobi77
3. Platz: Big-Mati
4. Platz: KTMichl
5. Platz: Michl1301
6. Platz: Supermiha
7. Platz: Atilaracer (nach vorzeitigem Ausscheiden)

 

 

Fahrzeugliste

 

Name

Nummer

Name

Gewicht

KW

ATILA

43

Autobacs ARTA Garaiya (SUPER GT) '08

1207

225

Michi Luntz

19

Lexus Weds Sport IS350 (SUPER GT) '08

1206

232

BIG MATI

7

RE Amemiya AMEMIYA ASPARADRINK RX7 (JGTC) '04

1222

214

Jimbers

7

RE Amemiya Amemiya AsparaDrink RX7 (SUPER GT) '06

1174

220

Schobi

77

Subaru CUSCO DUNLOP SUBARU IMPREZA (SUPER GT) '08

1176

235

Supermiha

77

Subaru CUSCO SUBARU ADVAN IMPREZA (JGTC) '03

1220

221

CURTIS

43

Autobacs ARTA Garaiya (JGTC) '03 

1175

216

KTMichl

19

Toyota WEDSSPORT CELICA (JGTC) '03

1095

210

 

 

 

DRIVER POINTS

 

 

 

 

 

 

 

Rank

Rank 1

Rank 2

Rank 3

Rank 4

Rank 5

Rank 6

Rank 7

Rank 8

Points

20

15

11

8

6

5

4

3

 

 

 

• Fahrzeugeinstellungen nach Liste
Fahrzeuge müssen mindestens 400 KM gefahren sein / Ölwechsel neu / keinen weiteren Tuningmaßnahmen außer Streben
1.Gewicht
2. KW
3. Leistungspunkte
4. Antrieb bei den 4WD beachten

 

• LP Einstufung nach Zeitfahren in Grand Valley (Marc's Renntabelle)
*Flügel muß im LP-Fahren auf "maximum" gestellt werden
*Rennreifen mittel müssen benutzt werden
*Kein Verschleiß
*Kollisionen aus
*Windsschatten schwach
*Schaden aus
*Boost aus

 

Nach LP Einstufung

*bleibt Motorleistung für alle Rennen bestehen

*Flügel, Getriebe, Aufhängung, etc. dürfen verstellt werden

*freie Reifenwahl

 

• Strecken

1. Tsukuba (50 Runden)
2. Twin Ring Motegi (27 Runden)

3. Tokio (30 Runden)

4. Fuji Speedway F (30 Runden)

5. Suzuka (25 Runden)


• Rennen
*Reifenverschleiß und Benzinverbrauch "schnell"
*Traktionskontrolle aus

*Kollisionen aktiv
*Windsschatten stark
*Schadensmodell schwach
*Boost aus
*Strafen niedrig (auch beim freien Fahren)
*Verboten: Rutsch-Stopp, Aktiv-Lenkung. ASK, Fahrlinie
*fliegender Start

*Startaufstellung umgekehrt - basierend auf vorherigen Rennergebnissen

 

Gewichtanpassung:

Punktezahl in der Meisterschaft mal 2

Beispiel: 10 Punkte macht 20kg auflegen

 

Viel Glück!!!

 

 

 

 

 

 

 

 

copyright www.ready2rambers.de
designed by Julia & Michael